Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet

zurück



Mir sin die Weltmeister us Lunke

1. Strophe:

Janz Lunke sprich vun Meisterschaft,
doch friedlich schlöf uns Vaterstadt,
in der Ruhe liegt immer noch die Kraft.
Janz ovve sin es och janz schön,
doch bovve es de Luff jet dönn,
wä janix deit, dä hätt ald vill jeschaff...
Woröm jläuf uns dat keiner op d´r Äd?
Es d`r Ress d`r Welt zum schwimme zu Blöd?

Refrain

OH, OH, OH
OH, OH, OH
Mir sin die Weltmeister us Lunke
Wä uns nit kennt, hätt de Welt nit jesinn.
Schwimme künne künne mer nit immer,
ävver liere künne, dat künne mer joot.

2. Strophe:

Fußball spille mer nit esu joot,
Doch schwimme künne mer immer janz joot,
uns Schul stejt bei uns an eetzter Stell.
Mir drieße jet op Meisterschaft,
un schöpfe leever neue Kraft.
Echte Schwimmer fings de he janz schnell.
Doch wenn et hatt op hatt kütt
scheiden sich die Jeister,
ävver im schwimme simmer immer WELTMEISTER.

Refrain, siehe oben

3. Strophe:

Weltmeister em schwimme jot künne,
liere, Fiere, Lamentiere,
Rücke schwimme, Brust schwimme,
zwischen durch och Kraule künne.
Weltmeister em schwimme jot künne,
liere, Fiere, Lamentiere,
Rücke schwimme, Brust schwimme,
zwischen durch och Kraule künne.
Un Tschüss

Refrain, siehe oben

(Yvonne K. 4b von 2013)