Projekte der 3. Klassen

Zooschule der Klasse 3b
(November 2018)

Die beiden Klassen des dritten Schuljahres besuchten im November 2018 erneut die Zooschule des Kölner Zoos. Diesmal wurde zum Thema "Insekten" geforscht: Wie sieht der Bauplan eines Insekts aus? Was ist der Unterschied zu den Spinnentieren? Und wie können sich Insekten tarnen oder andere Tiere warnen? Es ging bei dem Besuch aber auch darum, seine Scheu vor den Tieren zu überwinden und wer sich traute, durfte eine Stabschrecke oder australische Gespenstschrecke auf die Hand nehmen - ein tolles Erlebnis!

Harry Potter zu Besuch im Englischunterricht der 3. Klassen
(April 2018)

Im Englischunterricht der 3. Klassen hieß es Abtauchen in die zauberhafte Welt von Harry Potter und seinen Freunden. Gemeinsam haben wir in der ersten Stunde die wichtigsten Informationen aus den Büchern gesammelt und besprochen. Daraus ergab sich ein passender Wortschatz aus der Welt der Zauberei, der uns in den folgenden Wochen begleiten sollte. Außerdem wurde jedes Kind vom sprechenden Hut auf eins der vier Häuser verteilt. Ebenso wie die Schülerinnen und Schüler in Hogwarts, haben auch wir eine Stunde zu Zaubertränken gemacht. Hier hatte jedes Kind die Möglichkeit sich einen eigenen Zaubertrank zu überlegen und zu gestalten. Dabei kamen tolle Ergebnisse zustande! Neben einem „luck potion“, der Glück verleihen soll, gab es unter anderem einen „invisibility potion“, der unsichtbar machen kann. Anschließend wurden die wichtigsten Charaktere des Buches besprochen, ebenso wie einige der fantastischen Tierwesen. Am Ende haben wir alle Ergebnisse in einem Lapbook gesammelt, das jedes Kind individuell gestalten konnte. Einige Lapbooks können ab jetzt in der Schule bewundert werden!


Krippe für das Bezirksamt Nippes
(Dezember 2017)

Die Klasse 3a hat zusammen mit der Niehler Künstlerin Gerti Krebs die Krippe für das Bezirksamt Nippes gestaltet. Sie wurde heute im Bezirksamt Nippes von Pfarrer Bagherzadeh gesegnet. Für das Rahmenprogramm sorgten die Kölsch-AG und Kinder der Klasse 3a.


Jerome räumt auf!
(November 2017)

Jerome, ein Schüler der Klasse 3a hat sich sehr viel Mühe gegeben und die Abstellkammer für das Schulhofspielzeug picko-bello aufgeräumt. So schön und ordentlich war das Spielzeug noch nie im Regal sortiert. Ein herzliches Dankeschön für seine Arbeit.


Poesie im Deutschunterricht
(Juli 2016 von Alysha E. 3b)

Vor zwei Monaten hat die Klasse 3b im Deutschunterricht ein Gedichte-Lapbook zum Thema „Frühling“ gebastelt. Wir haben viele Frühlingsgedichte gelesen, eine Frühlings-Wörtersammlung für unsere Gedichte erstellt und natürlich auch eigene Reime gebildet.
Bevor wir das Lapbook basteln konnten, lernten wir verschiedene Reimschemata sowie sechs verschiedene Gedichtformen kennen. Dazu gehörten Haiku, Aktrostichon, Elfchen, Rondell, Limerick und Schneeball. Es gibt natürlich auch noch mehr Gedichte, aber für das Lapbook brauchten wir nur diese sechs.

Die Gedichte werden so aufgebaut:

Für das Lapbook braucht man eine große Pappe (70cm x 50cm). Die Pappe faltet man wie ein Buch, sodass man das Lapbook auf beiden Seiten aufklappen kann. Auch hatten wir ganz viele verschiedene bunte Vorlagen, auf die wir unsere Gedichte schreiben konnten. In die Innenseite klebt man dann die Gedichte hinein und gestaltet das Lapbook passend zum Thema.

Noch viel Spaß beim selber dichten, wünscht euch eure Klasse 3b!

Und hier sind die Frühlings-Gedichte der Klasse 3b:


Die Klasse 3b erstellt Lesekisten
(Mai 2016)

Unsere Deutschlehrerin Frau Niemeyer hat mit uns ein Lesekisten-Projekt gemacht. Dafür sollten wir zuerst einen Schuhkarton und ein Buch, das wir lesen wollten, mit in die Schule bringen. In der Lesezeit bekamen wir die Möglichkeit, unsere Bücher zu lesen. Unseren Schuhkarton haben wir passend zum Buch gestaltet. Auf dem Deckel und von außen beklebten und bemalten wir unseren Karton mit verschiedenen Materialien. Auf den Deckel hat jedes Kind den Titel und den Autor oder die Autorin seines Buches geschrieben und auf die Seiten des Kartons konnte man zum Beispiel Bilder oder Szenen aus dem Buch malen. Auch haben wir Gegenstände aus unserem Buch mit in die Schule gebracht und passende Aufstellkärtchen gebastelt. Andere Kinder können so direkt sehen, was sich in der Kiste befindet und wovon das Buch handelt. Wenn man wollte, durfte man seine Lesekiste vor der Klasse vorstellen.
(Isabella A. 3b)


Das Friedenslicht aus Bethlehem
(Dezember 2015)

Kommunionkinder aus diesem und nächsten Jahr waren am Sonntag, 13.12.2015 im Kölner Dom und haben das Friedenslicht von Bethlehem geholt. Das Licht wird in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet und als Symbol des Friedens auf der ganzen Welt weitergegeben. Wir haben es stellvertretend für die Kirchengemeinde St. Dionysius geholt und bringen es am Sonntag, 22.12.2015 um 11.15 Uhr in den Familiengottesdienst.


Sachunterricht - Indianer
(November 2015)

„Indianer sind super“, findet das 3. Schuljahr. Erst recht, nachdem die Schüler im Sachunterricht so viel Interessantes über die Ureinwohner Amerikas erfahren haben.

Direkt in der ersten Stunde lernten wir, dass Indianerkinder nach einem faszinierenden Tier, einer besonderen Naturerscheinung am Tag ihrer Geburt benannt wurden oder nach der mutigen Tat eines Verwandten. „Danach durfte sich jeder von uns selbst einen Indianernamen geben“, erzählt Elias, der sich den Namen Wilder Fuchs ausdachte. „Von da an haben wir uns nur noch mit unseren Indianernamen angeredet“, sagt Wilde Adlerkönigin alias Jamie begeistert.

Leuchtender Stern (Ilknur) findet es beeindruckend, dass „die Indianer Verantwortung für die ganze Gemeinschaft und ihre Umgebung übernommen haben“. Kleiner Dachs (Lena) beneidet die Indianer darum, „dass sie in Zelten lebten und nicht wie wir in Wohnungen“. Schnelles Auge (Aaron) gefällt besonders, „dass sie die Tiere um Vergebung gebeten haben, bevor sie sie töteten.“ Und Fliegender Adler (Isabella) ist davon angetan, dass „sie nur so viele Tiere töten, wie sie zum Überleben brauchten. Wir dagegen schmeißen fast die Hälfte unserer Lebensmittel weg!“.

Schneller Wolf (Felix) und Wildes Feuer (Stephan) fanden es besonders „cool“, eine Karte anhand von Indianersymbolen zu „lesen“. Und alle befassten sich voller Begeisterung mit der Zeichensprache der Indianer. In Partnerarbeit dachten sie sich einen Satz aus und führten ihn in Zeichensprache vor, während der Rest der Klasse den Sinn erraten musste.

Das Highlight aber war die Abschlussarbeit: Wir bastelten ein ganzes Indianerdorf aus Tipis (siehe Fotos).


Musicalprojekt "Leben im All"
(Juni 2015)

Landart
(November 2014)

Im Kunstunterricht haben wir Landart zum Thema Herbst gemacht. Dies ist Kunst mit Materialien aus der Natur.
Für unsere Landart braucht man Sachen, die im Herbst auf dem Boden liegen, wie z.B. Blätter, Kastanien, Nüsse oder Eicheln. Man darf sie aber nicht pflücken!
Man muss die Blätter, die man gefunden hat, pressen. Während die Gegenstände in den Büchern pressen malst du auf einem großen Blatt Papier eine Skizze.
Wenn alle Sachen die man finden konnten gepresst sind versucht man mit diesen die Skizze nachzulegen. Schon habt ihr Landard gemacht.
Am Ende haben wir die Bilder fotografiert damit wir sie ausstellen können.
Man kann Landart auch im Sommer, Winter, Frühling oder auch mit Steinen machen!
(Luna Klasse 3b)